ZAUBERBERG :: Expedition in die Gegenwart
So 04.05. 11:00 Uhr Koproduktion

ZAUBERBERG :: Expedition in die Gegenwart

VR-Inszenierung von RAUM+ZEIT nach Motiven von Thomas Mann

Karten kaufen

Premiere / Koproduktion

CHF 45.–
Ermässigte Karten ab CHF 15.–

Altersfreigabe: 16+
Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause

Probenbesuch für Gönner:innen DI 29.04. | 19:00 Uhr

Themen–Talk: Virtual Reality im Theater SO 04.05. | ab 12:30 Uhr

Einführung DO 01.05. | 18:45 Uhr

Bühne Theatersaal

Wer kommt mit?

Zum Kalender hinzufügen

export ical

Im Mai 1912 reist Thomas Mann in die Schweiz, um seine Frau Katia zu besuchen, die sich zur Kur im Waldsanatorium Dr. Jessen in Davos aufhält. Gemeinsam mit den Lungenkranken nimmt der Autor das Nachtessen im Speisesaal ein. Der Abend inspiriert ihn zu seinem Jahrhundert-Roman «Der Zauberberg». 

Diesen Moment imaginiert das Kunstkollektiv RAUM+ZEIT. Ausgestattet mit einer VR-Brille, tauchen die Zuschauenden in die Szenerie von 1912 ein und begegnen den unvergesslichen Figuren des Romans, die ihrem Schöpfer gegenübertreten: Hans Castorp, Clawdia Chauchat, Mynheer Peeperkorn und Leo Naphta. Im Wechsel zwischen VR und Bühnenrealität überlagern sich das frühe 20. und 21. Jahrhundert zum Bild einer saturierten Gesellschaft, die kommende Katastrophen verdrängt. In dieser Perspektive erweist sich das vor 100 Jahren geschriebene Meisterwerk als überraschend und beklemmend aktuell. 

Die innovativen Projekte des preisgekrönten RAUM+ZEIT Kollektivs waren u.a. an den Münchner Kammerspielen, am Berliner Ensemble, am Schauspielhaus Zürich, Theater Chur oder TAK Liechtenstein zu sehen. 2019 wurde die Produktion «ANTIGONE::COMEBACK» für das Theater Chur zum Schweizer Theatertreffen eingeladen, und 2022 wurde «BERLAU::KÖNIGREICH DER GEISTER» am Berliner Ensemble mit dem renommierten Berliner Friedrich-Luft-Preis ausgezeichnet. Analoges Theaterspiel und virtuelle Realität verbinden sich in den Arbeiten von RAUM+ZEIT auf einzigartige Weise zu einem neuen, aufregenden Theatererlebnis. 

Mit: Michael Benthin, Judith Hofmann, Sophie Hutter, Peter Jecklin
Idee und Konzeption: RAUM+ZEIT
Text: Lothar Kittstein 
Regie: Bernhard Mikeska 
Beratung Raum: Duri Bischoff 
Kostüme: Almut Eppinger 
Sounddesign: Knut Jensen
Dramaturgie: Daniela Guse 
Produktionsleitung: Lukas Piccolin 
Produktion: RAUM+ZEIT 

Am Sonntag, 4. Mai findet im Anschluss an die Vorstellung um 12:30 Uhr ein Themen-Talk über «Virtual Reality im Theater» statt. 
Bernhard Mikeska, Regisseur und promovierter Physiker, erforscht seit Aufkommen der Virtual Reality mit seinem Team RAUM + ZEIT die künstlerische Dimension der VR im Theater. RAUM + ZEIT entwickelt in diesem Kontext neue immersive Theaterformen, die uns Zuschauende ins Zentrum des Spiels entführen. Ausgehend von realen und literarischen Geschichten, wie in der aktuellen Theaterarbeit ZAUBERBERG::Expedition in die Gegenwart nimmt uns RAUM + ZEIT mit auf eine (immersive) Reise durch unser Innerstes - als Beobachtende und Akteure zwischen Berührung und Distanz. Alles ist möglich: VR-Theater als sorgfältig inszenierte überraschende Selbsterfahrung im künstlerischen Gegenüber. Die neue, hybride Theaterform ist durch den Wechsel zwischen kollektiver Publikumssituation und intimen One-on-One-Szenen in der VR geprägt. Diese Form spielt mit dem Verhältnis von Nähe und Distanz und Fragen von Individualität und kollektiver Erfahrung. Im Themen-Talk diskutiert Bernhard Mikeska mit VR-Expert:innen und dem Publikum über Möglichkeiten, Grenzen und Risiken der VR in den Bühnenkünsten.

Weitere Veranstaltungen

Mi 23.10. 21:30 Uhr

Themen–Talk

«Wem gehört unser Leben? Über palliative Care und assistierten Suizid»

Sa 02.11. 19:30 Uhr

Der Herr Karl

von Carl Merz und Helmut Qualtinger | Nikolaus Habjan