Ecosystem
Do 05.06. 19:30 Uhr

Ecosystem

Dokumentarisches Musiktheater von Group50:50

Karten kaufen

CHF 45.–
Ermässigte Karten ab CHF 15.–

Altersempfehlung: 12+
Dauer: ca. 120 Min. ohne Pause
Sprache: Französisch, Deutsch, Lingala, Kibudi, Swahili
UT: Deutsch

Gönner:innen-Lounge DO 05.06. | 18:30 Uhr

Nachgespräch MI 04.06.

Einführung 18:45 Uhr

Theatersaal

Wer kommt mit?

Zum Kalender hinzufügen

export ical

Auf der UN-Klimakonferenz 2022 vereinbarten die drei grössten Regenwaldstaaten der Erde eine Klimapartnerschaft. Während die Weltbevölkerung allmählich versteht, dass sie gegen die Abholzung des Waldes im Kongobecken vorgehen muss, wird die lokale Bevölkerung einmal mehr zum Spielball geopolitischer Interessen. Für «Ecosystem» reist die Group50:50 in den Nordosten des Kongos und erarbeitet mit Bewohner:innen des Regenwaldes ein multimediales Musiktheaterstück über ein ökosystem, das allmählich aus den Fugen gerät. 

Die Situation vor Ort ist komplex: Um die überwältigende Artenvielfalt zu erhalten, kämpfen Umweltschützer:innen gegen Minengesellschaften und Holzexporteure, die mit der Unterstützung korrupter Politiker:innen Gold und Holz abbauen. Die internationalen Expert:innen des Naturschutzes geraten dabei gleichzeitig in blutige Konflikte mit den ansässigen Bauern, die traditionellerweise Wald roden, um Landwirtschaft zu betreiben. Und dann sind da noch die Menschen vom nomadischen Volk der Mbuti. Sie kennen den Wald besser als alle anderen, weil sie davon leben, was er ihnen zur Verfügung stellt. Sie gelten als die «ersten Bewohner des Waldes», und doch hat bisher niemand ihr Recht auf den Wald anerkannt. Sie können nur dabei zusehen, wie ihr Lebensraum schwindet. 

Gemeinsam mit lokalen Bauern und der Mbuti-Gemeinde in Bagoia, diskutieren und singen die Performer:innen und Musiker:innen der Group50:50 darüber, was wir von unseren Vorfahren geerbt haben und was wir den zukünftigen Generationen hinterlassen werden. Im Dialog mit der traditionellen Musik der Region schaffen sie eine transnationale Zeremonie, einen rituellen Versuch über die Bedeutung des Waldes für das Schicksal der Weltbevölkerung.

Performance (auf der Bühne): Jean-Baptiste Ekaka, Stany Kalanda, Kojack Kossakamvwe, Elia Rediger, Huguette Tolinga
Performance (in den Videos): Ruth Kemna, Gérard Agbokabolo Amboko, Jean Kamana, Papa Delolai, Christophe Anzalite Amboko, Dauphin Kakuaguwe Wendokono, Maman Antoinette, Constant Delite, Sengele Charles, Michel Basekombonane, Jean-Maria Nangondese, Rose Ongane, Jean-Paul Ingbitina, Collethe Bombini, Jules Amboko, Jacques Modo, Mambunga Basekombonane, Awilikilango, Adeline Baboanane, Julberthe Bibedu, Paulin Banyandey, Françoise Iday, Clementine Nengapeta, Micheline Iday, Jean-Pierre Bambabeya, Philiphe Bozi Marie, Nangaa Charline, Michel Thomo, Marie Akemande, Therese Monikomange, Bambanaye Abuty, Ndandambajaye, Jean-Pierre Monzabete, Anyabukiyuo, Jean-Pierre Bambakoanza, Adwakanakeya, Anthoinethe Abinya Kalite, Agbokabulo Mavambu, Jean-Marie Akemane, Raymond Kakeane, Clementhine Natho, Adwakanakeya Jedeo 
Künstlerische Leitung: Eva-Maria Bertschy, Joseph Kasau, Kojack Kossakamvwe und Elia Rediger
Musikalische Leitung:  Kojack Kossakamvwe und Elia Rediger
Texte: Eva-Maria Bertschy, Jean-Baptiste Ekaka, Joseph Kasau, Patrick Mudekereza und Elia Rediger
Video: Joseph Kasau und Moritz von Dungern

 

Mehr aus dieser Reihe

Sa 14.09. 19:30 Uhr

Cirque Aïtal: Pour le meilleur et pour le pire

Zeitgenössischer Zirkus aus Frankreich

Mi 23.10. 19:30 Uhr

Gott

von Ferdinand von Schirach (in der Chollerhalle Zug)