Never Ending Pirouettes
Mi 08.03. 19:00 Uhr

Never Ending Pirouettes

Les Reines Prochaines mit «Rubination» & Podium «Frauen führen Kultur» am internationalen Frauentag

Karten kaufen

CHF 35.– (inkl. Apéro)

Festsaal

Wer kommt mit?

Zum Kalender hinzufügen

export ical

bewegend | kulturell | zukünftig

2023 feiern wir im Theater Casino Zug, gemeinsam mit der Frauenzentrale Zug und Zuger Kulturfrauen den 112. Welt- frauentag. Das neue Programm «Rubination» der Basler Performerinnen «Les Reines Prochaines» gibt den seit 1911 sich spiralartig durch die Geschichteschraubenden Auseinandersetzungen um die Gleichberechtigung und gesellschaftliche Anerkennung der Frauen einen Namen:«Rubination» verschmelzt die Begriffe grübeln (ruminieren) mit der tiefroten Kraft des Rubins. Grübeln steht für das Nichthandeln, sich Drehen am Ort und das satte Rubinrot für Selbstermächtigung und Zuversicht. Was hat Alltag mit Natur, Weltwirtschaft mit Körper, Karpfen mit Katastrophen und Fleisch und Fliegen mit unserem infernalen Lebensstil zu tun?

Die Reines Prochaines sind begnadete Unterhalterinnen, die ihr Publikum immer wieder herausfordern. Ihr Anarchismus und ihr queererund feministischer Blick spiegeln, wie aktuell das Thema Gleichberechtigung heute noch ist.

Im Anschluss an die Konzert-Performance der Reines Pro- chaines gibt es ein Podium mit Zuger Kulturfrauen zum Thema «Frauenführen Kultur», umrahmt von einem Apéro für alle.

 

 

Rubination!

Voilà! Hier sind sie die preisgekrönten Königinen „Les Reines Prochaines“ und ihr brandaktuellesKonzertprogramm, mit neuen Songs und zauberhaften performativen Beiträgen, eine Reise durch die schlimmsten Befürchtungen und grössten Hoffnungen unserer Zeit. Rubination ist eine Wortschöpfung, die unsere gegenwärtige Gefühlslage beschreibt. Rubination verschmelzt die Begriffe grübeln (ruminieren) mit der tiefroten Kraft des Rubins. Grübeln steht für das Nachdenken aber auch für das Nichthandeln, sich Drehen an Ort und das satte Rubinrot für Selbstermächtigung und Zuversicht. Was hat Alltag mit Natur, Weltwirtschaft mit Körper, Gerüche mit dem limbischen System zu tun? Und was haben Karpfen mit Katastrophen, Gewohnheiten mit Pelzkrägen, blaue Tinte mit dem Unsichtbaren und Fleisch und Fliegen mit unserem infernalen Lebensstil zu tun?

Les Reines Prochaines: Muda Mathis, Fränzi Madörin, Sus Zwick

Les Reines Prochaines haben grade den Basler Kulturpreis gewonnen, dass sie sich 35 Jahre lang um jede Mode foutierten, hat sie letztendlich jede Mode überdauern lassen. Mit bildstarken Bühnenperformances mit grossem Orchester und vielen beteiligten Künstlerfreund:innen oder kleinen, wendigen Konzertprogrammen tingeln sie durch die Festsäle, Keller und Hinterhöfe Europas. Sie sind begnadete Unterhalterinnen, die ihr Publikum immer wieder herausfordern. Mit ihrer konsequenten Einfachheit, mit ihrem Körpereinsatz, mit dem Durcheinanderwerfen von Genres und Formaten und natürlich mit dem gnadenlosen Unernst und Hintersinn, mit dem sie an jedes Thema heranzugehen pflegen. Die Zusehenden werden mit Schalk in philosophische Untiefen herabgelockt. Denn philosophisch sind sie immer, die kommenden Königinnen, egal mit wie viel Klamauk sie an der Oberfläche gerade operieren. Und nicht zuletzt sind sie auch eine politische Band. Ihr Anarchismus und ihr queerer und feminsitischer Blick spiegelt, wie schwer das Joch von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zwängen drückt.

Eila Bredehöft (Geschäftsführerin Galvanik) 
Madeleine Flury & Giannina Masüger (Co-Leiterinnen Theater im Burgbachkeller) 
Laura Hürlimann (Geschäftsführerin Kreativagentur, Projektleiterin Kultur Chollerhalle) 
Jasmin Leuze (Leiterin Bibliothek Zug) 
Iris Weder (Leiterin Abteilung Kultur Stadt Zug) 
Ute Haferburg (Geschäftsführende Intendantin Theater Casino Zug) 
Stefanie Herzberg (Moderation)

Weitere Veranstaltungen

Mi 05.04. 19:45 Uhr

Keynote Jazz

Rodrigo Botter Maio & Jazz Via Brasil Group

Mi 03.05. 19:45 Uhr

Keynote Jazz

Vein Trio

Theater Casino Zug

Artherstrasse 2-4, 6300 Zug