Ryoko Aoki

Ryoko Aoki nimmt im Bereich des Noh-Theaters als Sängerin und Darstellerin eine einzigartige Stellung ein. Sie hat in mehreren traditionellen Noh-Stücken mitgewirkt, die historisch gesehen den männlichen Schauspielern vorbehalten waren. Vor allem aber ist sie Wegbereiterin und Inspiratorin einer neuen Kunstform, die Noh mit zeitgenössischer Musik verbindet. Mehr als 50 Werke wurden für sie von verschiedenen Komponisten wie Peter Eötvös, Toshio Hosokawa, Stefano Gervasoni und José María Sánchez-Verdú geschrieben.

Die Sängerin und Performerin trat u. a. in Tokio, Kyoto, Long Beach, Paris, Rom, London, Dublin, Bilbao, Budapest, Berlin, München, Köln und Karlsruhe sowie bei Festivals wie den Asien-Pazifik-Wochen Berlin, dem Bartok Festival Szombathely, dem Xenakis Festival in New York und dem Takefu International Music Festival auf. Sie konzertierte mit Ensembles und Orchestern wie dem Arditti Quartet, dem Quatour Diotima und dem Münchener Kammerorchester.

 Zu den Höhepunkten von Ryoko Aokis Saison 2018/19 gehören Aufführungen von Toshio Hosokawas Futari Shizuka an der University of Toronto im Januar und während des TIMF Festivals in Tongyeong/Korea im März sowie die Weltpremiere von Peter Eötvös' Secret kiss mit dem Gageego Ensemble im Konserthus Göteborg im Januar, gefolgt von Auftritten im Tokyo Bunka Kaikan, in der Casa da Musica Porto mit dem Remix Ensemble, in Madrid mit dem Plural Ensemble und in Berlin, Köln und Budapest mit dem Ensemble Musikfabrik (September).

Veranstaltung:
ZELLE, Wenn es dunkel wird
MI 20. Oktober 2021
DO 21. Oktober 2021

Theater Casino Zug

Artherstrasse 2-4, 6300 Zug