Kammeroper München
Sa 06.11. 19:30 Uhr

Kammeroper München

Talestri

Karten kaufen

CHF 90.– / 70.– / 50.– / 20.–
Ermässigte Karten ab CHF 15.–

Dauer: ca. 90 Min.
Sprache: Italienisch & Deutsch

Festsaal

Wer kommt mit?

Zum Kalender hinzufügen

export ical

stimmgewaltig | unkonventionell | berührend

Die Oper «Talestri» der frühklassischen Komponistin Maria Antonia Walpurgis Symphorosa von Bayern wurde in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts erstmals aufgeführt und ist  seitdem eine Rarität in den Spielplänen der Opernhäuser. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, Ihnen die Geschichte der Amazonenkönigin Talestri, welche im Libretto der Oper im Zentrum steht, auf der Bühne des Theater Casino Zug zu präsentieren. Die Handlung setzt mit deren Krönung ein und verfolgt die Entwicklung ihrer Liebe zum Skythenprinzen Oronte, die zum Krieg zwischen den beiden Völkern führt. Die Kammeroper München präsentiert bewegte Historie Hand in Hand mit leidenschaftlicher Mythologie. Im Zentrum steht nun die Konfrontation der königlichen Künstlerin mit ihrem fiktiven Alter Ego. In Szene gesetzt wird das Opernmelodram vom Ensemble der renommierten Kammeroper München, die sich insbesondere durch ihre Zusammenarbeit nicht nur mit Weltstars der klassischen Musik, sondern vor allem auch mit herausragenden Nachwuchstalenten auf diesem Gebiet auszeichnet. Daneben sorgen fantasievolle Inszenierungen mit originellen Bühnenkonzepten für bemerkenswerte Opernerlebnisse.

Musik Maria Antonia Walpurgis
Deutsche Rezitative Dominik Wilgenbus
Arrangement Alexander Krampe
Musikalische Leitung Johanna Soller 
Regie Dominik Wilgenbus 
Kostüme Uschi Haug

Eine Produktion der Kammeroper München

«In Scharen werden sie wieder hinpilgern und jubeln, die Opernnärrischen dieser Stadt»

Süddeutsche Zeitung

 «...die richtige Mischung aus Respekt und Anarchismus...»

Süddeutsche Zeitung

Über Maria Antonia von Bayern 

Maria Antonia, Prinzessin von Bayern, Kurfürstin von Sachsen (18. Juli 1724 - 23. April 1780) war eine deutsche Fürstin, Komponistin, Sängerin, Cembalistin und Kunstmäzenin, die vor allem durch ihre Opern Il trionfo della fedeltà und Talestri bekannt wurde. Sie war zudem Regentin von Sachsen in den Jahren 1763-1768. Getauft auf den Namen Maria Antonia Walpurgis Symphorosa, war sie als Maria Antonia bekannt.

Ihre Eltern förderten ihr künstlerisches Talent bereits von klein auf, so erhielt sie als Jugendliche von anerkannten Opernkomponisten Kompositionsuntericht. Die Oper spielte in Maria Antonias Leben schon seit Ihrer Geburt eine grosse Rolle, so wurde diese mit einer Aufführung der Oper Amadis de Grecia gefeiert. Kurz nach ihrem Umzug nach Dresden verfasste sie auch das Libretto für Johann Adolph Hasses – einer ihrer frühen Lehrmeister – Oratorium La conversione di Sant'Agostino (1750). Ihr eigener Kompositionsstil zeigt eine starke Affinität zu dem von Hasse, insbesondere zu dessen Konzeption der Opera seria. Sie trat auch aktiv als Sängerin und Pianistin bei Hofaufführungen auf, darunter in Hauptrollen ihrer beiden Opern. Neben ihren beiden Opern werden ihr eine Reihe von Arien, eine Pastorale, Intermezzos, Meditationen und Motetten zugeschrieben.

Weitere Veranstaltungen

Fr 19.11. 20:00 Uhr

Ambäck & Julian von Flüe Trio

Zauberer an den Handharmonikas

Mi 01.12. 19:45 Uhr

Keynote Jazz

Marvin Trummer Quartett

Theater Casino Zug

Artherstrasse 2-4, 6300 Zug